Hilfsnavigation:

© KircherPhoto
© Öko-Institut e. V.

Dr. Felix Christian Matthes

Forschungskoordinator Energie- und Klimapolitik, Öko-Institut e. V. Berlin

  • geboren am 13. Mai 1962 in Berlin
  • 1981 – 1985 Studium der Elektrotechnik an der Technischen Hochschule Leipzig
  • 1985 Hochschulabschluss als Diplom-Ingenieur
  • 1986 – 1989 Tätigkeit in der Industrie
  • 1990 – 1997 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Öko-Institut, u. a. Aufbau des Berliner Büros
  • 1993 Studienaufenthalt in den USA als Fellow des German Marshall Fund of the United States
  • 1997 – 2008 Koordinator des Bereichs Energie und Klimaschutz am Öko-Institut
  • 1996 – 1997 nebenberufliches Studium am Otto-Suhr-Institut für Politische Wissenschaften an der Freien Universität Berlin
  • 1999 Promotion zum Doktor der Politikwissenschaft (Dr. rer. pol., "summa cum laude") an der Freien Universität Berlin
  • 2000 – 2002 Sachverständiges Mitglied der Enquete-Kommission „Nachhaltige Energieversorgung unter den Bedingungen der Globalisierung und der Liberalisierung“ des 14. Deutschen Bundestages
  • 2002 – 2004 stellvertretender Geschäftsführer des Öko-Instituts
  • 2007 & 2008 Gastwissenschaftler am Massachusetts Institute of Technology (Joint Program on the Science and Policy of Global Change), Cambridge, MA (USA)
  • seit 2009 Forschungskoordinator für Energie- und Klimapolitik am Öko-Institut
  • 2011 Mitglied der Beratergruppe für die Generaldirektion Energie der Europäischen Kommission zur „Energy Roadmap 2050“

Zahlreiche Forschungsarbeiten und Veröffentlichungen zur deutschen und internationalen Energie-, Umwelt- und Klimapolitik, Arbeitsschwerpunkte in den letzten Jahren: 

  • Dekarbonisierungsstrategien für Deutschland und die Europäische Union (2020/2030/2050)
  • Energie- und Emissionsprojektionen (u. a. Beiträge zu Emissionsprojektionen für Deutschland und die EU)
  • Energiemarktentwicklung und Energiemarktliberalisierung in der EU 
  • Ausgestaltung, Bewertung und Evaluierung energie- und umweltpolitischer Strategien und Instrumente, Interaktion von Instrumenten und systematische Ausgestaltung des Politik-Mix
  • Emissionshandel für Treibhausgase (zahlreiche Beiträge zur Entwicklung der Nationalen Allokationspläne (NAP), Vergleich von NAP, Allokation von Emissionsberechtigungen, Benchmarking und Auktionierung, Ex-post-Evaluierung und Novellierung des EU ETS, Wettbewerbsfähigkeit und Carbon-Leakage, Linking von Emissionshandelssystemen, ETS in USA, Japan, Australien, China etc.)
  • technologiespezifische Fragen der Stromversorgung, z. B. zur Kraft-Wärme-Kopplung (Beratung zur Vorbereitung, Umsetzung und Monitoring des KWK-Gesetzes), Infrastruktur und Regulierung von Kohlendioxid-Abscheidung und Ablagerung (CCS), Kernenergie
  • Strommarktregulierung und Strommarktdesign
  • internationale Klimapolitik (z. B. National Expert für die In-depth Review Missions der Nationalberichte zur Klimarahmenkonvention (UNFCCC) im Auftrag des UNFCCC-Sekretariats)

Mitgliedschaften:

  • Mitglied der Gesellschaft für Energiewissenschaft und Energiepolitik (deutsche Sektion der International Association for Energy Economics), der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), der European Association of Environmental and Resource Economists (EAERE)
  • Mitglied des Beirats der Landesregierung Baden-Württemberg für nachhaltige Entwicklung sowie der Steering Group of the Transdisciplinary Panel on Energy Change (TPEC) am Institute for Advanced Sustainability Studies (IASS)

zurück zum Programm