Von der Entwicklungshilfe zur Systemintegration – was jetzt bei den Erneuerbaren zu tun ist

2009 lieferten erneuerbare Energien wie Wind- und Wasserkraft, Biomasse und Photovoltaik rund 94 Milliarden Kilowattstunden Strom. In den vergangenen zehn Jahren ging es darum, erneuerbaren Energien den entscheidenden Entwicklungsschub zu geben. In den nächsten Jahren wird es darum gehen, drei Kernaufgaben zu erledigen:
Erstens kommt es jetzt darauf an, die Erneuerbaren marktfähig zu machen. Schritt für Schritt müssen die Erneuerbaren aus dem derzeitigen Subventionsmodell in den Wettbewerbsmarkt integriert werden. Allein die Belastungen aus der Umlage nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) werden für die Kunden von rund 8,2 Milliarden Euro im Jahr 2010 auf voraussichtlich 13,5 Milliarden Euro im Jahr 2011 steigen.

Zweitens geht es jetzt darum, den dringend notwendigen Ausbau der Stromnetze voranzutreiben. Ohne neue Stromautobahnen wird es zum Beispiel nicht möglich sein, den vor allem im Norden produzierten Windstrom in die Verbrauchszentren in West- und Süddeutschland zu transportieren. Auch in den regionalen Verteilungsnetzen, also in Nieder-, Mittel- und Hochspannung, ist an immer mehr Orten ein verstärkter Netzausbau zum Transport von Photovoltaik-, Biomasse- oder Windstrom nötig.

Drittens brauchen wir neue Speicherkapazitäten und neue Speichertechnologien, ohne die es nicht gelingen wird, den wachsenden Anteil der stark witterungsabhängigen Einspeisung von Ökostrom sicher in die Energieversorgung Deutschlands zu integrieren. In diesem Bereich muss die Forschung intensiviert werden.

Auszug aus Fakten: Smart Renewables – die Zukunft der erneuerbaren Energien, November 2010

Dieser Beitrag wurde unter SmartInfos veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

*

CAPTCHA-Bild
CAPTCHA Audio
Bild neuladen

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>